Über uns

Ende der 80er Jahre entstanden die ersten Wohnberatungsstellen mit dem Ziel, den selbstständigen Haushalt älterer und behinderter Menschen trotz körperlicher Einschränkungen zu erhalten. Dies wurde erreicht, indem die bestehenden Wohnungen durch meist kleinere baulich - technische Maßnahmen an die Bedürfnisse  der Bewohner  angepasst wurden.

 

1994 wurde die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungsanpassung  gegründet, um die Praxis der Wohnungsanpassung voranzubringen und das Netz der Beratungsstellen dichter zu knüpfen. In der BAG sind Wohnberatungsangebote und Beratungsstellen ebenso organisiert wie Einzelpersonen und Institutionen, die die Weiterentwicklung des Themas unterstützen. Da sich das Thema in den letzten Jahren weiter entwickelt hat, hat sich auch das Profil der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungsanpassung verändert. War ursprünglich der Erfahrungsaustausch wichtigstes Ziel der Bundesarbeitsgemeinschaft, treten heute  mehr und mehr verbandliche Aufgaben wie Lobbyarbeit und Qualitätsentwicklung für die Wohnberatung in den Mittelpunkt.

 

2013 wurde die Geschäftsstelle der Bundesarbeitgemeinschaft Wohnungsanpassung in der Mühlenstraße 48, 13187 Berlin eröffnet, welche in der Regel mittwochs zwischen 11:00 und 15:00 Uhr unter der Telefonnummer (030) 47 47 47 00 zu erreichen ist. Per E-Mail – werden auch Fragen beantwortet oder Anregungen entgegen genommen.  

 

Ein weiteres wichtiges Arbeitsfeld ist das der Öffentlichkeitsarbeit mit dem Ziel der Sensibilisierung für barrierefreies Wohnen und Bauen und den Nutzen der Wohnberatung.

Die BAG hat Qualitätsstandards für die Wohnberatung entwickelt und setzt sich für ihre Verbreitung ein. Ihre besondere Aufgabe sieht die BAG darin, darauf hinzuwirken, dass sich die Rahmenbedingungen für die Arbeit der Beratungsstellen auf Bundes- und Länderebene verbessern. Nach wie vor gibt es keine ausreichende und langfristig abgesicherte Finanzierungsgrundlage für die Wohnberatung.

 

Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt ist die Qualifizierung der Wohnberatung, da sich sie benötigten Anforderungen bislang nicht in einem Berufsbild wiederfinden. Der regionale und bundesweite Erfahrungsaustausch gehört ebenfalls dazu.

 

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Wohnberatungsstellen sowie alle Personen und Institutionen, die an diesen Aufgaben mitwirken wollen, sind als Mitglieder in der BAG willkommen.

 

Die Satzung der Bundesarbeitgemeinschaft Wohnungsanpassung können Sie hier einsehen.