Wohnberatung

Beratung zur Wohnungsanpassung kann einen wichtigen Beitrag zum selbstständigen Wohnen älterer oder behinderter Menschen leisten.  Sie informiert unabhängig von Verkaufsinteressen über mögliche Maßnahmen, berät zu eventuell vorhandenen Finanzierungshilfen, hilft beim Beauftragen von Handwerkern und klärt über Hilfsmittel und deren Beschaffung auf. Außerdem wissen Wohnberater in der Regel auch, welche Wohnalternativen vor Ort vorhanden sind, falls ein Verbleib in den eigenen vier Wänden nicht mehr möglich sein sollte. In der Regel findet die Beratung zur Wohnungsanpassung nach einem Erstgespräch im Rahmen eines Hausbesuches statt, um die Örtlichkeiten und Wohngewohnheiten kennen zu lernen und darauf abgestimmte Lösungen zu finden.

 

Wohnberatungsangebote sind in Deutschland sehr unterschiedlich ausgestaltet und verteilt. Von einem flächendeckenden Ausbau der Angebote kann noch lange nicht gesprochen werden.

 

Die Bemühungen zum Ausbau der Wohnberatung sind je nach Bundesland unterschiedlich:

So gibt es beispielsweise in Nordrhein-Westfalen ein recht gut ausgebautes Netz von Beratungsstellen, in Hamburg und Bremen gibt es zentrale, mit Ausstellungsräumen gekoppelte Beratungsstellen. Im Saarland, in Berlin, Rheinland-Pfalz und Bayern sind die Wohnberatungsstellen in der Regel in allgemeine Beratungsangebote für ältere Menschen integriert, vereinzelt ist das auch in Schleswig-Holstein der Fall. In Hessen, Bayern und Niedersachsen bieten „Fachstellen für Wohnberatung“ Informations- und Schulungsarbeit zur Wohnberatung, so dass hier immer mehr Beratungsangebote, zumeist bei kommunalen Trägern, entstehen. In Baden-Württemberg, Bayern und Niedersachsen gibt es Wohnberatungsangebote, die mit ehrenamtlichen Kräften arbeiten. Weitgehend „weiße Flecken“ in Sachen Wohnberatung sind mit wenigen Ausnahmen die östlichen Bundesländer.

Beratung zur Wohnungsanpassung erfordert ein breites Wissen und interdisziplinäre Zusammenarbeit. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungsanpassung e.V. setzt sich mit ihren Schulungsangeboten, Fachtagungen  für die Qualifizierung der Wohnberater, die Verbreitung von Beratungsstandards  und den Erfahrungsaustausch von Wohnberaterinnen ein, damit mehr qualifizierte Beratungsangebote entstehen.